Foto: C. Röck

Soziales Miteinander – (ART)Kunst und Inklusion

Im Schuljahr 2016/2017 startete die Schwerpunktklasse smART.i. Dieses Modell beschreibt eine Schulform, in der „Soziales Miteinander – (ART)Kunst und Inklusion“ im Mittelpunkt der pädagogischen Arbeit stehen. Ziel ist es, vermehrt künstlerisch-inklusive Prozesse in alle Unterrichtsgegenstände zu integrieren. Der Fokus unserer Arbeit liegt im praktischen Tun, dem Finden kreativer Lösungen und vor allem „Begreifen“ von Lerninhalten. Ziel dieses Modells ist es, die Bildungsbasis aller Schülerinnen und Schüler zu verbreitern. Dieses Ziel soll durch Individualisierung und Differenzierung in allen Gegenständen im Unterricht erreicht werden.

Den Schülerinnen und Schülern soll ermöglicht werden, ihre eigenen individuellen Lernwege zu gehen. Was im Kunstunterricht erlebt wird, kann im Deutsch- bzw. im Englischunterricht verfasst, im Mathematikunterricht konstruiert und berechnet, sowie im Werkunterricht begleitend umgesetzt werden. Fünf kreative Projekte werden die Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer im projektorientierten, offenen Unterricht durch das ganze Schuljahr begleiten. 

Wir Lehrerinnen und Lehrer verstehen uns als Coaches, die Lern- und Entwicklungsprozesse individuell begleiten und unterstützen. Das Leitbild für diese Klasse ist, ein „inklusives Menschenbild“ erlebbar zu machen. Die Unterrichtsstunden werden großteils in Zweier- und Dreierteams gestaltet.